E-Paper - 23. Januar 2014
Wil
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Gemeindeordnung bald in Arbeit

WIL 21 Mitglieder und erste Sitzung des neuen Beirates

Nach dem Start der vereinigten Stadt Wil bleiben vier Jahre Zeit, eine Gemeindeordnung auszuarbeiten und sie anschliessend dem Stimmvolk zur Abstimmung zu unterbreiten.

Nach internen Vorbereitungsarbeiten in der Verwaltung trifft sich am Samstag, ersten Februar 2014, erstmals der Beirat, welcher diesen Prozess begleiten und inhaltlich prägen wird.

Um eine breite Abstützung und eine partizipative Erarbeitung der definitiven Gemeindeordnung der Stadt Wil sicherstellen zu können, wurden verschiedenste Gruppierungen eingeladen, um möglichst alle Bereiche abzudecken.

Vertreter der Politik

Das Gremium umfasst 21 Mitglieder. Als Vertreter der Parteien sind Kilian Meyer (SP), Erwin Böhi (SVP), Benjamin Mastai (CVP Wil-Bronschhofen), Jigme Shitsetsang (FDP), Maria Seelhofer (GLP Ortspartei Wil) und Ueli Gysel (Grüne Prowil) dabei.

Bruno Jäger (Arbeitgebervereinigung AGV Wil), Markus Büchi (ElWiS Elternvereinigung Wiler Schulen), Martin Senn (IG Wiler Sportvereine), Ruedi Schär (Kultur) und Richard Scheerer (Dorfkorporationen) sowie Niklaus Sutter (Ortsgemeinde Wil) decken weitere Bereiche der neuvereinigten Stadt Wil ab.

Inklusive Kirchen und IG's

Als Quartier- oder Gebietsvertreter wirken Marcel C. Berlinger (Altstadtvereinigung), Hermann Gander (IG Hofberg-Scheibenberg), Andreas Breitenmoser (IG Rossrüti), Reiko Etter-Nishimoto (IG Wiler Süden), Kurt Hollenstein (Quartierverein Bronschhofen), Urs Scheller (Quartierverein Wil West) und Albert Schweizer (Quartierverein Lindenhof) mit. Mit Urs Bachmann (katholische Kirchgemeinde) und Herbert Kündig (evangelische Kirchgemeinde) sind auch die beiden Landeskirchgemeinden vertreten.

Junge, Senioren, Stadtrat

Als weitere Vertreter von Gruppen der Wiler Gesellschaft nehmen mit Aljbine Jakupi (Vertretung Ausländerinnen und Ausländer) und Abdullah Redzepi (Vertretung Ausländerinnen und Ausländer / Islamischer Verein) sowie Gerd Bingemann (Vertretung Behinderte), Hau Truong (Vertretung Jugendliche) und Albin Böhi (Vertretung Senioren) im Beirat Einsitz.

An den Sitzungen werden auch die fünf Mitglieder des Wiler Stadtrats Stadtpräsidentin Susanne Hartmann, Daniel Meili, Marlis Angehrn, Marcus Zunzer sowie Stadtrat Dario Sulzer teilnehmen.

Ist-Situation analysieren

Ziel der ersten Sitzung ist vor allem eine Auslegeordnung mit kurzer Analyse der Ist-Situation. Anschliessend werden Ideen und Anregungen zu den Bereichen aufgenommen sowie Möglichkeiten aufgezeigt, allfällig weitere Handlungsfelder zu definieren und Anregungen zum Prozess einzubringen.

Anschliessend erfolgt eine inhaltliche Beurteilung und Wertung sowie Konsultativabstimmungen zu relevanten Regelungsbereichen. Diese Bereiche umfassen Aspekte wie Mitwirkungsrechte der Bürgerinnen und Bürger, des Stadtparlament, von Stadtrat, Schulrat und Verwaltung.

sk/tri

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 23. Januar 2014, Seite 12 (87 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Januar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31