E-Paper - 23. Januar 2014
Wil
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Gesunder Finanzhaushalt

KIRCHBERG Rechnungsabschluss 2013

Die Gemeinderechnung schliesst mit einem Ertragsüberschuss von 1.8 Millionen Franken ab. Dies entspricht 2.4 Millionen Franken mehr als das budgetierte Defizit von 545'000 Franken. Sämtliche Investitionen konnten aus eigenen Mitteln finanziert werden.

Die Analyse des Ergebnis zeigt: Die Steuererträge sind höher ausgefallen. Der angemeldete Steuerbedarf für die beiden Schulgemeinden Kirchberg und Gähwil fiel um 550'000 Franken geringer aus. Für die Soziale Wohlfahrt mussten 417'000 Franken weniger ausgegeben werden.

Insgesamt lagen die effektiven Ausgaben bei rund 46 Millionen Franken um 1.94 Prozent unter dem Budget und die tatsächlichen Erträge um 3.25 Prozent über dem Budget.

Spielraum wird sich verengen

Unter Berücksichtigung des noch abzuschreibenden Verwaltungsvermögens von 2.2 Millionen Franken und unter Einbezug des Eigenkapitals von 4.1 Millionen Franken verfügt die Gemeinde per Ende 2013 über ein Reinvermögen von 1.9 Millionen Franken. Damit konnten die Schulden des steuerfinanzierten Gemeindehaushaltes seit ihrem Höchststand von 29 Millionen Franken im Jahr 1999 vollständig abgebaut werden. In den nächsten Jahren werden die Sparmassnahmen des Kantons auch auf Gemeindeebene voll wirksam. Der Spielraum wird sich stark verengen. Das Eigenkapital wird deshalb an Bedeutung gewinnen.

gk/ska

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 23. Januar 2014, Seite 14 (94 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Januar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31