E-Paper - 16. Juni 2016
Wil
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Wo drückt der Schuh? «Möglichst keine Verpflichtungen eingehen»

Von Patric Schäfler

Es wird für Vereine immer schwieriger, Mitglieder, ehrenamtliche Helfer, Trainer, Funktionäre oder Vorstandsmitglieder zu finden. Wir möchten Vereinen aus Kultur, Sport oder Sozialwesen die Möglichkeit geben, ihre Anliegen, Freuden, Sorgen, aber auch Wünsche offen darzulegen.

Baseball Heute nutzt der Baseball- und Softballclub Wil Devils die Plattform, um etwas bewegen zu können. Wir befragen den Präsidenten Sandro Nussberger zu den Anliegen der Wil Devils.

Welches sind die zwei bis drei grössten Sorgen, resp. Aufgaben, die den Verein fordern?

Es ist jedes Jahr schwieriger für alle Mannschaften genügend Trainer zu haben. Um den Spielbetrieb zu gewährleisten, sind noch viele andere Aufgaben (Schiedsrichter, Rapportierung des Spiels, Scorer, Helfer am Grillstand) nötig. Es ist immer eine grosse Herausforderung, genügend Leute für diese Aufgaben finden zu können.

Welches sind die Wünsche an die Gemeinde, resp. die Öffentlichkeit?

Mit der Gemeinde Wil haben wir ein sehr gutes Einvernehmen. Es wäre natürlich schön, wenn wir den Lindenhof noch mehr nach unseren Wünschen ausbauen könnten und auch die nötigen finanziellen Mittel zur Verfügung wären. Von der Öffentlichkeit wünschte ich mir mehr Interesse an unseren Anlässen und Meisterschaftsspielen.

Mit welchen Argumenten rekrutieren Sie den Nachwuchs?

Wir bieten unseren Junioren eine der besten Infrastrukturen für Baseball und Softball in der Schweiz, mit der Möglichkeit, später in der 1. Liga, NLA oder Slowpitch zu spielen.

Gibt es noch genügend Leiter/Vorstandsmitglieder?

Zurzeit haben wir genügend Vorstandsmitglieder und Coaches. Im nächsten Jahr könnte es bei den Coaches Vakanzen geben. Es ist aber immer sehr schwierig, wenn jemand sein Amt aufgibt und ein Nachfolger gesucht werden muss. Wenn jemand Freude im Umgang mit Kindern und Jugendlichen hat, darf er sich gerne bei uns melden.

Wo sehen Sie die Gründe der schwindenden Bereitschaft, sich für ein Ehrenamt zur Verfügung zu stellen?

Da gibt es sicher sehr viele verschiedene Ursachen. Heute möchte jeder seine Freizeit so verbringen, wie es für ihn am besten passt: möglichst keine Verpflichtungen eingehen und flexibel bleiben.

Weshalb setzten Sie sich persönlich für Ihren Verein ein?

Einerseits aus Freude am Sport und anderseits ist es mir wichtig, dass unsere Mitglieder ein gutes und funktionierendes Umfeld haben. Es freut mich sehr, wenn unsere Jugendlichen ins Training kommen und Freude am Baseball- oder Softballspielen haben. Dieser Spass am Sport ist enorm wichtig.

Gibt es für euch genügend Trainingsräume/-plätze?

Ja, im Sommer dürfen wir auf dem Lindenhof trainieren und da auch unsere Meisterschaftsspiele abhalten und im Winter stehen uns verschiedene Turnhallen zur Verfügung. Ein herzliches Dankeschön möchten wir an dieser Stelle an die Stadt Wil ausrichten, dass wir diese Möglichkeiten bekommen.

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 16. Juni 2016, Seite 44 (16 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juni   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30