E-Paper - 07. September 2017
Wil
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Einzug des Grafen von Toggenburg in die Stadt Wilam Samstag, 9. September von 10.30 Uhr bis zur Mittagszeit

Verehrte Mittelalter-Begeisterte, seid gegrüsst!

Vor elf Jahren wurde mit den Vorbereitungen für das erste Hof-Spektakel begonnen, welches 2008 stattgefunden hat. Heute hat das Hof-Spektakel einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Stadt Wil.

Über die Jahre hat sich das Hof-Spektakel zu einem grossen, authentischen und sehr bedeutenden Mittelalter-Markt in der Schweiz entwickelt. Die Organisatoren legen grossen Wert auf Glaubwürdigkeit und Abwechslung, ganz nach dem Motto «authentischer, vielseitiger und spannender»! Sämtliche Attraktionen finden auf der Reitwiese und oberen Weierwiese statt, alles in der Nähe der schönen Wiler Altstadt. Zu den Highlights gehören das Ritterturnier, das grosse Heerlager sowie ein abwechslungsreiches Markttreiben. Das reichhaltige Verpflegungsangebot verteilt sich über zahlreiche, authentische Stände.

Ritter der schwarzen Lanze

Zu den besonderen Highlights zählt der erneute Auftritt der Ritter der schwarzen Lanze, die dem Publikum unter anderem auch die hohe Kunst des mittelalterlichen Lanzenstechens zeigen. Die Gauklergilde ist eine Gruppe von freiberuflichen Schweizer Künstlern, die mit Ensemble-Darbietungen, Partnerakrobatik, Luftartistik, Jonglage, Pantomime und Animation sowie durch Spiele mit und im Feuer faszinieren. Braagas, treibende Rhythmen, mystische Klänge und virtuose Melodien berauschen die Sinne und verführen zum wilden Tanz! Mit einer Mischung aus eigenen Liedern und traditionellen Stücken nehmen sie die Besucher mit an längst vergessene Orte. Saitenstreich, die flinke Fiddlerei und die schwungvollen Powerakkorde machen einen Sound, der jeden zum Lachen und zum Tanzen bringt und der von fantasievollen und humorvollen Liedertexten begleitet wird.

Für Aufregung werden bestimmt auch Hannes von Wald und Katharina die Grosse sorgen. Hannes ist experimenteller Pyrotechniker und Zauberer. Vor zwölf Jahren hat er den Lehrerberuf zugunsten Zauberei an den berühmten Nagel gehängt. Dieses Jahr arbeitet er zusammen mit Katharina. Sie überrascht mit schräger Situationskomik, verblüffender Verwandlungskunst und spielerischen Tricks.

Historischer Markt

Mit weit mehr als 50 Handwerkern und Marktfahrern wird die Weier- und Reitwiese zum Handelszentrum des mittelalterlichen Markttreibens. Für das leibliche Wohl sorgen eine Vielzahl an Verpflegungsständen mit diversen Spezialitäten aus vergangener Zeit.

Im Heerlager zeigen die über 200 Lagerleute das Alltagsleben im Mittelalter. Sie gewähren Einblicke in die damalige Kochkunst, das Kämpfen mit Waffen und zeigen auch entsprechendes Handwerk direkt vor Ort. Nicht nur in den Lagern wird Wert darauf gelegt, möglichst glaubwürdig nach den überlieferten Rezepten aus dem Mittelalter zu kochen, auch die Verpflegungsstände bieten eine Vielfalt an Köstlichkeiten aus früheren Zeiten an. Den jüngsten Besuchern kann man die Kartoffelchips nicht ausschlagen, obwohl diese Produkte im 13. Jahrhundert in Europa noch nicht bekannt waren. Dafür waren folgende Speisen bereits Bestandteil der Menüplanung und sind am Hof-Spektakel im Angebot: Brottaschen mit Hühnerfleisch, Mehlspatzen, Dinnede, Flammenkuchen und Schmelzkäse aber auch Fischfetzen vom Feuer, Mutzbraten sowie Crêpes, Baumstriezel, Pofferties und Quarkbällchen. Met, Bier und Wein, zum Teil auch ergänzt mit Fruchtsäften oder Beeren, wurden früher in rauen Mengen getrunken. An den zwei Tavernen können Sie sich durchkosten und werden bestimmt Ihr bevorzugtes Getränk finden. pd/mmd

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 7. September 2017, Seite 46 (60 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   September   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30