E-Paper - 10. Januar 2019
die Region
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

WAS ICH NOCH ZU SAGEN HABE

Prioritäten setzen

Kennen Sie dieses Gefühl, wenn die Tage zwischen Weihnacht und Neujahr zu einem undefinierbaren Zeitstrom verschwimmen? Man weiss nie genau, welcher Tag ist, was gestern war und wo man morgen sein wird. Auch mir geht es jedes Jahr so. Und eigentlich mag ich dieses Gefühl des Mich-treiben-lassens. Dumm nur, dass ich die Feiertagszeit auch immer nutze, um To-do-Listen zu erstellen. Listen von Dinge, die ich vor dem Arbeitsbeginn im neuen Jahr erledigt haben möchte. Denn das Praktische an den Weihnachtsferien ist, dass ich da nie irgendwo hin fahre. Ich habe also Zeit, all die liegengebliebenen Pendenzen aufzuarbeiten: Hasenstall ausmisten, Pflanzen winterfest machen (ja, ich weiss, ich bin spät dran, kein Grund in einer ohnehin schon offenen Wunde herumzustochern), Rechnungen bezahlen, Wohnung komplett reinigen und endlich die aussortierten Bücher ins Brockenhaus bringen (die Säcke stehen seit September bereit). Doch, um auf den undefinierbaren Zeitstrom zurückzukommen: Ehe ich es mich versehe, naht der 2. Januar und damit verbunden der Arbeitsbeginn. Und ich musste auch dieses Jahr mit Entsetzen feststellen, dass ich am Neujahrstag nur einen Bruchteil meiner Liste abgearbeitet hatte (Hasenstall ausmisten: Check). Als ich meinen Freund frage, was ich denn die letzten zehn Tage gemacht habe, zählt er auf: Raclette-Essen mit den Nachbarn, Scharade spielen mit der Familie, das Weihnachtskonzert meiner Mutter besucht, nochmal Raclette mit seiner Familie, Geschenke mit dem Fruchtzwerg ausgepackt (sein Highlight waren ein Enteiser-Spray und ein Frostschaber, die seine Mutter als Gag erhalten hat), und ein Abstecher nach Bellinzona, weil da die Sonne schien. Da dämmerte es mir: Ich habe nicht nichts gemacht. Im Gegenteil. Das Problem war nur, dass all diese Dinge nicht auf meiner To-do-Liste standen. Nächstes Jahr wird sich das ändern. Nächstes Jahr steht da nur ein Punkt: Zwischenmenschliches. Denn es ist der einzige wirklich wichtige Punkt. Für die Rechnungen finde ich auch so mal Zeit.

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 10. Januar 2019, Seite 58 (10 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Januar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31