E-Paper - 10. Januar 2019
Hinterthurgau
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Uzwil kann es doch noch

Der Badmintonclub Uzwil konnte überragend in die Rückrunde starten. Erst besiegt das NLA-Team den Leader Argovia mit 5:3 und danach St.Gallen im Lokalderby mit 7:1. Sie sind nun auf dem zweiten Platz der Tabelle.

Badmintion Für Uzwil war es nahezu das perfekte Badminton-Wochenende. Kaum jemand dachte, dass Uzwil so stark aus der Weihnachtspause zurückkehren würde. Und niemand rechnete damit, dass man den Leader Argovia schlagen könnte. Uzwil aber zeigte Moral, nachdem die schwachen Leistungen aus der Vorrunde im Verein angeprangert wurden. Über die Weihnachtstage nahm die Vereinsleitung mit Amalie Hertz Hansen und Adam Cwalina zwei neue ausländische Badmintonprofis unter Vertrag.

Cwalina für Utrosa

Eine weitere Überraschung folgte am Samstag gegen Argovia bereits vor Spielbeginn. Artem Pochtarev stand trotz Verletzung in der Aufstellung. Auch die beiden Neuverpflichtungen kamen zu ihrer Premiere. Damit war das Ausländerkontingent ausgeschöpft und Spielertrainer Iztok Utrosa konzentrierte sich ausschliesslich aufs Coaching. Spätestens nach dem Sieg von Bösiger/Cwalina im Männerdoppel war der Bann gebrochen. Fortan konnte Uzwil eine souveräne Leistung unter Beweis stellen. Auch am Sonntag gegen St.Gallen konnte es im gleichen Stil weitergehen. Einziger Wermutstropfen war der Rückzug von Tenzin Pelling. Sie konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zum Mixdoppel antreten. Sie wurde durch Sereina Hofstetter ersetzt.

Wieder auf Play-off-Kurs

Mit den beiden Heimsiegen hat sich Uzwil zurückgekämpft. Das wirkt sich auch in der NLA-Tabelle aus. Innerhalb von einem Wochenende konnte Uzwil von Platz sechs bis auf Platz zwei aufsteigen. pd/fst

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 10. Januar 2019, Seite 46 (9 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Januar   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31