E-Paper - 11. Juli 2019
Hinterthurgau
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Camper durch Wohnung ersetzt

Naturerlebnisse vor der Haustür? In der Sommerserie geben die WN wöchentlich WanderTipps ab. Mit auf dem Weg ist jeweils eine Person aus der Umgebung, die Spannendes zu erzählen hat. Diese Woche war Stephanie Rickenbacher dabei. Seit ihrer Europareise ist sie erfolgreiche Bloggerin.

Aadorf Sie haben ihre Jobs gekündigt und sind losgefahren. Ihr Ziel: alle 47 Länder Europas zu bereisen. Stephanie Rickenbacher war gemeinsam mit ihrem Partner zweieinhalb Jahre mit einem Van in Europa unterwegs. Gestartet hat das Abenteuer in Italien. «Wir hatten keinen genauen Routenplan, also fuhren wir einfach los. Den ersten Stopp legten wir in Italien ein, bevor wir mit der Fähre rüber nach Kroatien fuhren», erzählt Stephanie Rickenbacher. Reise-Erfahrung brachten die beiden mit, denn nur

wenige Jahre zuvor waren sie auf Weltreise. Doch trotzdem hatten sie Respekt.

Der unbekannte Osten

«An der Grenze zu Albanien war ich ein wenig verunsichert. Es boten sich Situationen, die wir nicht kannten. Auf den Strassen hielten sich Autos, Esel und Schafe miteinander auf», so die 30-Jährige. «Doch es war klar: Wir werden das Land auskundschaften.» Und die beiden sind fortan vom Balkan begeistert. Nach zweieinhalb Jahren auf rund 10 Quadratmeter Wohnfläche ist das Paar Ende 2018 in die Schweiz zurückgekehrt. «Mein Partner wollte 'sesshaft' werden und einem Job mit geregelten Arbeitszeiten nachgehen. Ich hätte ewig weitermachen können. Für mich ist eine durchgeplante Woche das Schlimmste, was mir passieren kann», erzählt Rickenbacher und lacht. Darum kümmert sich Stephanie seit der Rückkehr um ihren gemeinsamen Blog «comewithus2», auf dem sie von ihren Reisen erzählen, Camping-Tipps verraten, Life-Hacks aufzeigen und Empfehlungen abgeben.

Für Fotos bezahlt zu werden

Doch auch organisatorisch fällt einiges an, denn Stephanie Rickenbacher und ihr Partner sind mit ihrem Blog so bekannt geworden, dass sie für Präsentationen in ganz Europa gebucht werden. Einer ihrer vielen Vorträge: «Keine Angst vor dem Osten Europas». Das Paar verdient sich das Geld jedoch auch mit Instagram. «Wir werden von Tourismus-Organisationen an Orte oder Anlässe eingeladen. Wir können alles testen und werden dann pro Bild, das wir auf Instagram laden, bezahlt», erzählt Rickenbacher. Ferien? Von wegen. «Es steckt viel harte Arbeit dahinter. Es braucht unglaublich viel Zeit, die Bilder zu bearbeiten und einen passenden Text dazu zu schreiben.» Doch die junge Frau hat noch mehr News zu erzählen. «Ich schreibe an einem ersten Buch, in dem wir 45 Routen in 45 Ländern aufzeigen. Es wird sozusagen ein Camper-Reiseführer.» «Mit dem neuen Lifestyle ist das sogenannte

'Vanlife' zum Trend geworden und immer mehr verreisen mit dem Camper.» Das Buch erscheint im Oktober und liefert Restaurant- und Reisetipps. Doch wieso «nur» 45 Länder? «Zwei Länder haben wir auf unserer Reise noch nicht geschafft. Island und Kasachstan. Die folgen aber bestimmt bald. Wann genau wir diese bereisen, bleibt vorerst noch ein Geheimnis.»

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 11. Juli 2019, Seite 7 (1 View)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   Juli   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31