E-Paper - 08. August 2019
Hinterthurgau
E-Paper - Auswahl
E-Paper - Ansicht
 
 

Der Heimvorteil für Serbien

Von Francesca Stemer

Die Faustballweltmeisterschaft in Winterthur steht an. Dabei wird sich herausstellen, ob sich das Training für das serbische Faustballteam gelohnt hat. Der Oberbürer Trainier Edi Hagen ist zuversichtlich.

Faustball Morgen startet die Endphase des Trainings für die zehn serbischen Faustballspieler, die ihr Land an der WM in Winterthur vertreten werden. Nach einer intensiven Trainingszeit in Belgrad, bei der sie vom Schweizer Trainer Edi Hagen unterstützt wurden, werden sie am Vormittag in Oberbüren ankommen. Anschliessend stehen Testspiele auf dem Programm. Und am Sonntag wartet dann Belgien im ersten WM-Spiel. Es sei nicht einfach die Gegner einzuschätzen, doch er ist sich sicher, dass seine Jungs ihr Bestes geben werden. Denn auch die erfolgreichen Spiele des serbischen Frauenfaustballteams kürzlich an der EM seien ein zusätzlicher Ansporn. Und in gewisser Weise haben Hagen und sein Team einen Heimvorteil.

Seite 31

Wiler Nachrichten vom Donnerstag, 8. August 2019, Seite 23 (9 Views)

ZURÜCK ZUR SEITE

 
 

<   August   >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31